Finden Sie 4.240 aktuelle Stellenangebote

Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher (m/w/d)

Berufsbild:

Die schulische Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher (m/w/d) bietet vielerlei berufliche Perspektiven. Erzieher (m/w/d) arbeiten selbstständig, als Partner im Team und mit Eltern. Sie planen und gestalten die Erziehung von Kindern und Jugendlichen verantwortlich und arbeiten auf der Grundlage des Bildungs- und Erziehungsplanes. Sie wirken in Einrichtungen der Jugendhilfe, in Kindertagesstätten sowie in verschiedensten pädagogischen und sozialpädagogischen Arbeitsbereichen.

Ausbildungsinhalte:

  • Lernfeld 1: Berufliche Identität und professionelle Perspektiven weiterentwickeln
  • Lernfeld 2: Pädagogische Beziehungen gestalten und mit Gruppen pädagogisch arbeiten
  • Lernfeld 3: Lebenswelten und Diversität wahrnehmen, verstehen und Inklusion fördern
  • Lernfeld 4: Sozialpädagogische Bildungsarbeit in den Bildungsbereichen professionell gestalten
  • Lernfeld 5: Erziehungs- und Bildungspartnerschaften mit Eltern und Bezugspersonen gestalten sowie Übergänge unterstützen
  • Lernfeld 6: Institution und Team entwickeln sowie in Netzwerken kooperieren
  • Unsere Fachakademien für Sozialpädagogik bieten außerhalb der Pflichtfächer zusätzliche, standortspezifische Übungen an.

Lernziele:

Sie lernen

  • auf die beruflichen Anforderungen fachlich und sozial kompetent zu reagieren
  • den sich wandelnden Anforderungen in Arbeitswelt und Gesellschaft flexibel zu begegnen
  • verantwortliches Handeln bei der individuellen Lebens-gestaltung und im öffentlichen Leben

Ausbildungsdauer:

36 Monate, beginnend jährlich im September (je nach Voraussetzungen ist zusätzlich ein 1- bzw. 2-jähriges Sozialpädagogisches Seminar notwendig!)

Art des Abschlusses:

  • Die Ausbildung schließt mit einer staatlichen Prüfung am Ende des zweiten Studienjahres sowie im Berufspraktikum ab und verleiht die Berufsbezeichnung „Staatlich anerkannte Erzieherin“ bzw. „Staatlich anerkannter Erzieher“.
  • Neben dem beruflichen Abschluss kann durch die Ergänzungsprüfung im Fach Deutsch und Englisch die fachgebundene Fachhochschulreife erreicht werden, durch eine weitere Prüfung in Mathematik auch die allgemeine Fachhochschulreife.

Teilnahmevoraussetzung:

Möglichkeit 1:

  • Erweitertes polizeiliches Führungszeugnis (Belegart „NE"), darf bei Ausbildungsbeginn nicht älter als 3 Monate sein
  • Gesundheitliche Eignung
  • Mittlerer Schulabschluss
  • Eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem sozialpädagogischen, sozialpflegerischen, pflegerischen oder rehabilitativen Beruf von mind. 2-jähriger Regelausbildungsdauer.

Möglichkeit 2:

  • Erweitertes polizeiliches Führungszeugnis (Belegart „NE"), darf bei Ausbildungsbeginn nicht älter als 3 Monate sein
  • Gesundheitliche Eignung
  • Mittlerer Schulabschluss
  • Eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem anderen staatlich anerkannten Ausbildungsberuf
  • Ein erfolgreich abgeschlossenes 1-jähriges Sozialpädagogisches Seminar

Möglichkeit 3:

  • Erweitertes polizeiliches Führungszeugnis (Belegart „NE"), darf bei Ausbildungsbeginn nicht älter als 3 Monate sein
  • Gesundheitliche Eignung
  • Mittlerer Schulabschluss
  • Ein erfolgreich abgeschlossenes 2-jähriges Sozialpädagogisches Seminar

Möglichkeit 4:

  • Erweitertes polizeiliches Führungszeugnis (Belegart „NE"), darf bei Ausbildungsbeginn nicht älter als 3 Monate sein
  • Gesundheitliche Eignung
  • Mittlerer Schulabschluss
  • Eine einschlägige berufliche Tätigkeit von mindestens 4 Jahren

Kosten:

Kein Schulgeld. Die Materialkosten sind von den Teilnehmern zu tragen und betragen 2 x 120 € pro Schuljahr (im Berufspraktkum einmalig 50 €). Aufnahmegebühr für Quereinsteiger: 100 €; Ergänzungsprüfung Englisch: 60 €

Fördermöglichkeiten:

  • Bei Vorliegen der individuellen Voraussetzungen kann die Arbeitsverwaltung in ihrem gesetzlichen Rahmen die Ausbildung fördern. Hierzu lassen Sie sich bitte von Ihrem zuständigen Arbeitsamt mindestens einen Monat vor Ausbildungsbeginn beraten.
  • Bei Vorliegen der individuellen Voraussetzungen kann Beihilfe nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz beantragt werden. Hierzu lassen Sie sich bitte von Ihrem zuständigen Amt für Ausbildungsförderung beraten

Weitere Informationen erhalten Sie

telefonisch unter: 0800 / 10 20 580 (Mo. - Do.: 08.30 - 16.30 Uhr, Fr.: 08.30 - 15.00 Uhr)

per Mail an: bildungsportal@ggsd.de

oder im Internet unter: www.ggsd.de/ausbildung


Dokumente



Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Bewerbung auf oberfrankenjobs.de - vielen Dank!


Ähnliche Jobangebote